Willkommen bei der Gewerbeaufsicht Baden-Württemberg

Technik prägt unsere Welt. Sie bringt uns Fortschritt und Wohlstand, führt aber auch zu Risiken und Gefährdungen sowohl für die Menschen als auch für die Umwelt. Es gibt daher eine Vielzahl von Sicherheits- und Gesundheitsschutzvorschriften zum Schutz von Beschäftigten und Dritten sowie Gesetze und Regelwerke, die Zielvorgaben für die Güte von Luft und Wasser oder für Lärmimmissionen enthalten. Für die Umsetzung vor Ort sorgt die Gewerbeaufsicht bei den unteren Verwaltungsbehörden (Stadt- und Landkreise) und bei den Regierungspräsidien mit Fachleuten, die Einblick in die komplexen Technikbereiche und die gesetzlichen Bestimmungen haben.

Sie betreuen ca. 400.000 Betriebe mit über 5 Mio. Beschäftigten.

Stellenangebote bei der Landeshauptstadt Stuttgart

06.06.2024

Stellenangebote bei der Landeshauptstadt Stuttgart

Die Landeshauptstadt Stuttgart hat im Amt für Umweltschutz die Stellen

Ingenieur*in Gewerbeaufsicht (m/w/d)

zu besetzen.

Die Stellen sind in Voll- oder Teilzeit, davon 100 % unbefristet und 125 % befristet bis zum 28.02.2026, zu besetzen.

Die Abteilung Gewerbeaufsicht des Amts für Umweltschutz ist für die Überwachung der Betriebe hinsichtlich des Arbeits- und Umweltschutzes in Stuttgart zuständig. Die ausgeschriebenen Positionen sind im Sachgebiet „Chemische Betriebe“ zu besetzen und beinhalten die Leitbranchen Chemische Betriebe, Hochschul- und Gesundheitswesen, Leder und Textil, Elektrotechnik, Nahrungs- und Genussmittel, Einzelhandel, Verwaltung, Papiergewerbe, Verlagswesen, Druckgewerbe und Feinmechanik.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Sie kontrollieren betriebliche Einrichtungen, Maßnahmen, Arbeitsbedingungen und Verfahren auf Übereinstimmung mit den Anforderungen an Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz für Beschäftigte, dazu gehört auch die Überwachung der Arbeitszeiten und des Jugendarbeitsschutzes
  • Sie überprüfen betriebliche Anlagen auf Übereinstimmung mit den Anforderungen zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen, zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, zum Ableiten betrieblicher Abwässer und zur Lagerung, Verwertung und Entsorgung betrieblicher Abfälle in Betrieben
  • Sie beraten die Betriebe in den vorgenannten Aufgabengebieten
  • Sie führen selbstständig die Bewilligungen und Erlaubnisverfahren sowie das Erteilen von Ausnahmen nach den Grundsätzen im Arbeitsschutz sowie die Abgabe von Fachstellungnahmen in Verfahren nach Abfall-, Bau-, Immissionsschutz-, Sprengstoff- und Wasserrecht durch
  • die Durchführung von verwaltungs- und ordnungswidrigkeitsrechtlicher Maßnahmen im Bereich des Arbeitsschutzes gehören ebenfalls zu Ihren Aufgaben
  • Sie bearbeiten Arbeitnehmer- und Nachbarschaftsbeschwerden

Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten.

Erwartet wird u.a. ein Abschluss als Diplom-Ingenieur*in (FH/BA/Uni), Bachelor of Engineering/Science der Fachrichtung Chemie- oder Umweltschutztechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Verfahrenstechnik, Physikalische Technik oder verwandter Ingenieurstudiengänge (bei ausländischen Abschlüssen ist die Vorlage einer staatlichen Anerkennung in Deutschland erforderlich).

Vergütet wird die unbefristete Stelle in der Besoldungsgruppe A 12 / Entgeltgruppe 12 TVöD und die weiteren befristeten Stellenanteile in der Entgeltgruppe 12 TVöD.

Bewerbungsfrist: 27.06.2024

Zur Stellenausschreibung


Zu weiteren Stellenangeboten

Organisation

Die Aufgaben der Gewerbeaufsicht im Arbeits- und Umweltschutz werden von den 44 Stadt- und Landkreisen und den vier Regierungspräsidien wahrgenommen.
Eine Übersicht über die in Baden-Württemberg vertretenen Behörden der Gewerbeaufsicht und die jeweiligen Kontaktdaten finden Sie unter Kontakte.

Für umweltrechtlich besonders bedeutsame Anlagen, wie IE-Anlagen und Betriebsbereiche nach der Störfall-Verordnung, sind die vier Regierungspräsidien zuständig.
Außerdem nehmen die Regierungspräsidien die Aufgaben der Marktüberwachung, des Strahlenschutzes, des Mutterschutzes und des Heimarbeiterschutzes wahr.

Verzeichnis der Orte in Baden-Württemberg [PDF; nicht barrierefrei] mit Zuordnung des zuständigen Regierungspräsidiums.

Die Behörden in Baden-Württemberg lassen sich erreichen über das Landesportal.

Aufgabenbezogene Ansprechstellen

Für folgende Aufgaben der Gewerbeaufsicht sind unterschiedliche Behörden zuständig:

Zuständig für Ordnungswidrigkeiten nach dem Fahrpersonalrecht sind die einzelnen Stadt- und Landkreise

Weitere Informationen

Die Aufgabe der Entgeltüberwachung in der Heimarbeit wird in Baden-Württemberg von den Regierungspräsidien wahrgenommen.

Weitere Informationen

Während der ersten Zeit der Ausbildung und beruflichen Tätigkeit sieht das Gesetz zum Schutz der Gesundheit der Jugendlichen [PDF; nicht barrierefrei] eine gesundheitliche Betreuung der Jugendlichen durch ärztliche Untersuchungen vom 15. bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres vor. Die Abrechnung der ärztlichen Leistungen erfolgt über das Regierungspräsidium Tübingen.

Das Jugendarbeitsschutzgesetz [PDF; nicht barrierefrei] enthält wegen der besonderen Schutzbedürftigkeit der Jugendlichen weitergehende Anforderungen im Bereich von Arbeitsschutz und Arbeitszeit.

Abrechnungsstelle

Regierungspräsidium Tübingen
Ref. 54.4
Postfach 26 66
72016 Tübingen

Weitere Informationen

Die Aufgaben im Bereich Chemikaliensicherheit und der Produktsicherheit werden in Baden-Württemberg vom Regierungspräsidium Tübingen wahrgenommen.


Ansprechpartner der Abteilung 11 - Marktüberwachung

Die Zuständigkeiten im Aufgabengebiet Mutterschutz sind in Baden-Württemberg bei den Fachgruppen Mutterschutz in den Regierungspräsidien angesiedelt.

Zur Übersicht der Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Fachgruppen Mutterschutz

Weitere Informationen

Die Aufgaben im Strahlenschutz werden in Baden-Württemberg von den vier Regierungspräsidien wahrgenommen.

Strahlenschutzangebot der Regierungspräsidien Baden-Württemberg

Das Regierungspräsidium Tübingen ist landesweit für die Anerkennung von Kursen im Strahlenschutz nach der Röntgen- und Strahlenschutzverordnung zuständig.

Weitere Informationen

Unsachgemäße ausgeführte Asbestarbeiten sind gesundheitsgefährdend für die Ausführenden und die Nachbarschaft. Sie dürfen deshalb nur von Fachbetriebe, die eine Zulassung nach der Gefahrstoffverordnung [PDF; nicht barrierefrei] haben, durchgeführt werden.

Für die Zulassung der Fachbetriebe zuständige Behörden sind die Regierungspräsidien.

Regierungspräsidium Stuttgart

Regierungspräsidium Karlsruhe

Regierungspräsidium Freiburg

Regierungspräsidium Tübingen

Themen

Zu folgenden Themen erhalten Sie allgemeine Informationen zum Arbeits- und Umweltschutz, sowie spezielle anlagenbezogene oder branchenbezogene Informationen: